Mrz 17 2017

Friedrich Diekmann: Kulturnation und Nationalkultur – Von alten und neuen Herausforderungen

In seinem Buch untersucht Diekmann die Frage nach einer nationalen deutschen Identität vor dem Hintergrund der aktuellen Migrationsdebatte. Dabei betont der Autor die Werte, die die Anfänge der Nationalkultur im 18. Und 19. Jahrhundert prägten.

„Das Bestehen auf dem Eigenen und das Offensein gegenüber Andersartigen waren zwei Seiten einer Medaille; die Vorstellung, dass die Hochschätzung des national Eigentümlichen im Gegensatz zu dem Interesse, der Aufmerksamkeit, der Anverwandlung fremder Kulturleistungen stehe, gehört zu den unsinnigsten Vorurteilen, die sich in das vereinte Deutschland hinübergeschleppt haben. Um dieser Gefahr zu entgehen, nimmt Dieckmann in seinem Buch Kurs auf den Selbstfindungspfad in Richtung Kulturnation und stellt desillusioniert und dennoch optimistisch fest, dass Kulturnation und Nationalkultur in ihrer Bedingtheit nur dann in der Zukunft eine Chance haben, wenn sich die Schule der Spracherziehung wieder mit gebührender Anstrengung widmet.“

Das Buch ist in französischer und polnischer Übersetzung erhältlich.

Die französische Übersetzung „Kulturnation et culture nationale“ ist von Prof. Dr. Markus C. Kerber, Mitglied der Clausewitz-Gesellschaft e.V.

Edition Europolis, Hackescher Markt 4, 10178 Berlin.

Zu beziehen über den Verlag oder jede Buchhandlung. Preis: 19,90 €

E-Mail:

Mit Benutzung dieser Website aktzeptieren Sie die Nutzung von Cookies. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen